Vuzix Smart Glasses M100 – Datenbrille für die Masse?

Vuzix Smart Glasses M100im Einsatz (Quelle:vuzix.com)

Vuzix Smart Glasses M100im Einsatz (Quelle:vuzix.com)

Vuzix ist im Bereich Augmented Reality Brillen kein ungeschriebenes Blatt mehr. Mit seinen High-End Modellen STAR 1200 und der XL-Variante ist der Anbieter schon länger auf dem Gebiet der Datenbrilen unterwegs.

M100-charcoal-&-wht

Im Gegensatz zu den STAR-Modellen soll das Modell Smart Glasses M100,wie bisher auch bei Google Glasses, nur einen Bildschirm für ein Auge besitzen. Allerdings kann die bevorzugte  Augenseite frei gewählt werden. Zudem beschränkt sich die Video- und Bildaufnahmefunktion auf 720p (STAR-Modelle 1080p).

Via Bluetooth und Wireless LAN kann man sich mit der Brille mit seinem Smartphone verbinden, wodurch auch eine Spracheingabe ermöglicht wird. Als Betriebssystem soll Android 4.0 auf der Augmented Reality Brille laufen. Kompatibelsoll die Datenbrille aber nicht nur zu Android sein,sondern auch zu iOS. Somit können dann auch Apps via der Brille genutzt werden.

Spezielle Anwendungen sollen das Smart Glasses Erlebnis in die Realität umsetzen. Als Beispiel nennt Vuzix die Möglichkeit einen Barcode mit der Brille einzuscannen. Das Bild wird automatisch an eine App gesendet,welche den Barcode scannt und danndas günstigeste Angebot einblendet. Sicher können wir uns auf viele weitere Anwendungen freuen.

Wann kann man die Smart Glasses M100 kaufen und wie teuer wird diese?

Angeblich soll die Brille bereits für unter 500$ (enstpricht ca. 350€) zu haben sein und ab Sommer 2013 in den USA verkauft werden. Wann die Datenbrille in Deutschland erhältlich ist,ist noch offen.

Wie sehen die genauen Spezifikationen aus?

Bildschirm

  • Auflösung: WQVGA Color displays
  • Seitenverhältnis: 16:9
  • Sichtfeld: 16 Grad
  • 24 Bit Farben
  • Sowohl Links, als auch rechts tragbar

Prozessor, Speicher& Betriebssystem

  • OMAP4430 Prozessor mit 1GHz
  • 1GB RAM
  • Android 4.0
  • 4GB Flash-Speicher
  • Speicher erweiterbar via Micro SD

Bedienelemente

    • Power-Button
    • Auswahl-Button
    • Lautstärkeregler
        Head-Tracking
      • Integrierte Erfassung der Position, Lage und Bewegungen des Kopfes

Akkulaufzeit

    • Bis zu 8 Stunden
    • 2 Stunden mit Displaynutzung
    • 1 Stunde mit Display- und Kameranutzung

Sonstiges

    • Kopfhörer
    • Mikrofon, welches für laute Umgebung optimiert ist
    • HD-Kamera mit 720p, 16:9-Format, Videoaufnahmefunktion

Anschlüsse

    • USB
    • Wi-Fi 802.11b/g/n,
    • Bluetooth

Unterstütze Plattformen

  • iOS
  • Android

Quelle: Vuzix

Verizon Golden-i – Datenbrille für Polizei, Feuerwehr und mehr.

Das nicht nur Google an einer Augmented Reality Brille arbeitet,wissen wir mittlerweile. Auf der CES 2013 in Las Vegas wurde vor 2 Wochen eine Augmented Reality Brille mit Spracherkennung von Verizon vorgestellt.Die Brille gibt es schon ein wenig länger und ist für 2500$ für Entwickler zu haben.

Die Datenbrille ist ein vollwertiger Computer und unterstützt schnelle mobile Internetverbindungen. Als Kamera ist eine 14 Megapixel-Kamera an Board,auch Kopfhörer sind integriert. Der Schwerpunkt der Brille liegt momentan im professionellen beruflichen Umfeld. So zeigt Verizon hier einige tolle Anwendungsmöglichkeiten aus dem Polizei-und Feuerwehrbereich,welche ich euch nicht vorenthalten möchte.

Verizon’s Golden-i Datenbrille soll in ca. einem Jahr erhältlich sein und auch die Anwendungssoftware soll neben den beruflichen Versionen auch für herkömmliche Kunden angepasst werden. Mehr Informationen findet Ihr auf der offiziellen Seite mygoldeni.com für die Verizon Golden-i Augmented Reality Brille.

Oakley Airwave Skibrille – Die Datenbrille für den Skifahrer

Heute möchte ich euch einmal die Augmented Reality Brille von Oakley kurz vorstellen. Oakley ist vor allem für seine sportlichen Brillen bekannt und hat auch an Augmented Reality Brillen geforscht. Das Resultat wird vor allem Wintersportler erfreuen-die Oakley Airwave.

Was kann die Datenbrille von Oakley?

Die Oakley Airwave kann dem Wintersportler unter anderem direkt die Geschwindigkeit,die aktuelle Höhe oder sogar die Flugzeit anzeigen. Mit vorher heruntergeladenen Skikarten ist es zudem möglich andere Freunde auf der Piste zu finden,vorausgesetzt diese nutzen auch die Datenskibrille.

Das Display mit einer Auflösung von 428 x 240 ist in der rechten unteren Ecke befestigt und stört so kaum die sportliche Aktivität. Andere Geräte können mittels Bluetooth verbunden werden. So kann mit einer von Oakley entwickelten Bluetooth-Armbanduhr sowohl die Brille,als auch dasSMartphone selbst,welches per Bluetooth verbunden ist, gesteuert werden. Zudem kann die Brille auch Anzeigen, ob eine SMS auf dem iPhone oder Android-Smartphone empfangen wurde und diese Darstellen.

Zu finden ist die Brille oder unter anderem direkt bei Oakley  im Apple-Store für 599 €.

Meta und Epson – Datenbrille mit Gestensteuerung

Relativ unbemerkt von der Öffentlichkeit hat das Startup meta eine Kooperation mit Epson bekannt gegeben.

meta

Meta erweitert Epsons Datenbrille Moverio BT-100 um eine 3-D Kamera , welche mit einem Sensor zur Verfolgung Händen und Handgesten ausgestattet ist. Die Brille in gibt es allerdings bisher nur als Prototyp.

Zu dieser Augmented Reality Brille hat meta ein Konzeptvideo veröffentlicht , welches ich euch nicht vorenthalten möchte.

Leider gibt es sehr noch keine weiteren Informationen zu Preisen und wann die Entwicklung ungefähr abgeschlossen sein soll. Dafür verspricht meta allerdings mehr Informationen in Kürze zu veröffentlichen.

Das Unternehmen meta wurde erst im Dezember 2012 gegründet und wird unterstütztvon Professor Steven Feiner, der im Bereich Augmented Reality als Experte gilt. Das erste Entwicklungs-Kit ist bereits seit Oktober 2012 fertiggestellt.

Quelle: meta, Geeky Gadgets

Sergey Brin mit Google Glasses in New Yorker U-Bahn

Kennt Ihr Sergey Brin? Sergey Brin ist der Mitbegründer von Google und wurde von einem Twitterer in der New Yorker U-Bahn fotografiert. Wenn Ihr es jetzt besonders findet, dass der mehrfache Multimilliardär in der New Yorker Subway fährt, dann ist das noch nicht alles.

Auf dem Kopf trägt Sergey Brin nicht eine gewöhnliche Brille, sondern ist mit der Augmented Reality Brille Google Glasses unterwegs.

Vuzix STAR 1200XL erhältlich

Vuzix hat mit der STAR 1200XL den Nachfolger der Datenbrille STAR 1200 vorgestellt. Mit der Einführung des Nachfolgemodells sinkt auch der Preis der Augmented Reality Brille STAR 1200$ von 4.999$ um 1.000$ auf 3.999$. Die neue Brille ist für den alten Preis von 4.999$ zu haben.

Vorgängermodell Vuzix STAR 1200 (Bild: vuzix.com)

Wie der Name schon sagt, baut die neue Datenbrille auf die Vuzix STAR 1200 auf. Auch die Kamera zur Aufzeichnung von Videos wurde einer Überarbeitung unterzogen. Mit einer Auflösung von 1080p hat sie zwar noch die gleichen Spezifikationen wie das Vorgängermodell, allerdings ist die Kamera kleiner und leichter.

Die eingeblendeten Informationen erscheinen einem vor dem Auge, als blicke man auf einen 75 Zoll großen Bildschirm, der 3 Meter entfernt liegt. Neben der Augmented Reality Funktion kann die Datenbrille auch als reine Videobrille zur Wiedergabe von 2D und 3D Videos genutzt werden.

Der Brille liegt ein Lithium-Ionen Akku bei, der bis zu 7 Stunden im Betrieb halten soll.

 

Googles Project Glass vorgestellt im TV

Es gibt mal wieder ein paar Neuigkeiten von Googles Project Glass. In einem Fernsehauftritt in der amerikanischen TV-Show Charlie Rose trug Professor und Google Fellow Sebastian Thrun die Augmented Reality Brille von Google. Während dem Interview machte dieser ein Foto vom Moderator und veröffentlichte es in seinem Google+ Profil.

Sebastian Thrun glaubt zudem, dass gerade das Teilen von Fotos und Videos mit Freunden das meist genutzte Feature sein könnte. Man erspart sich das Smartphone aus der Tasche zu holen und kann so gleich sein Foto oder Video in die Social Networks laden und mit seinen Freunden teilen.

Das ganze Video zum Interview der Show findet man auf der Webseite  der Charlie Rose Show.

Augmented Reality Brillen für Computerspiele: Battlefield 5

Es gibt doch Einige, die sich von der Design-Studie “Project Glass” von Google haben inspirieren lassen. Google selbst zeigt in seinem Video nur Anwendungen, die uns im Alltag helfen könnten.

Wie das Ganze die Spieleindustrie verändern könnte zeigt folgendes (Konzept-)Video, welches Augmented Reality mit dem Spiel Battlefield verknüpft:

Googles “Project Glass” Design-Studie funktionsfähig nachgebaut

Im Web gibt es einige Artikel, in denen an einer möglichen realistischen Umsetzung von Googles Design-Studie “Project Glass” gezweifelt wird. Das diese Zweifel zu Unrecht bestehen zeigt der Entwickler Will Powel in einem Beitrag aus seinem Blog. Er ist spezialisiert auf Augmented Reality Anwendungen und hat sich aus einer Vuzix Videobrille, Microsoft HD Webcams, Mikrofon und Spracherkennungssoftware + einer eigens entwickelten Software ein ähnliches Produkt zusammengestellt. Die selbst entwickelte Software basiert auf Adobe Air.

Wenn das Video echt ist, was man annehmen kann, so dürfte die Wartezeit bis zur finalen Version von Googles “Project Glass” Brille doch nicht so lange dauern, wie viele annehmen.

Googles Augmented Reality Brille – “Project Glass” Parodien

Google hat mit seiner Designstudie “Project Glass” für viel Aufsehen im Web gesorgt und so kommt es natürlich auch das es schon einige Parodien zu dem Video gibt.

Google “Projekt Glass” inklusive Werbung

Wer Google kennt, weiß dass sich viele Dienste durch Werbeeinblendungen finanzieren. Hier eine Parodie, welche zeigt, wie das ganze mit integrierten Werbeeinblendungen aussehen kann:

Parodie des Radiosenders “Das Ding”

Und weil es so schön ist, gleich die nächste Parodie. Diesmal vom Radiosender “Das Ding”. Meiner Meinung nach sehr gut gelungen und momentan eine der Besten, aber seht selbst:

Was alles so schiefgehen kann

Das die eingeblendeten Informationen in der realen Welt auch ablenken können soll folgendes Video veranschaulichen:

“Project Glass” mit Windows

Eine weitere, nicht ernst gemeinte, Parodie soll aufzeigen, wie Augmented Reality mit Microsofts Betriebssystem Windows funktionieren soll:

 

Kennt ihr noch weitere Parodien? Dann hinterlasst gerne einen Link zu dem Video in den Kommentaren.